Neu Einsteigen und Mitmachen

Mir könnte es gefallen, …

  • Mainz und seine Natur einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben;
  • beim Sport draußen zu sein – an der Luft, auf dem Wasser;
  • bei Wanderfahrten auf Gewässern in ganz Deutschland und Europa unterwegs zu sein;
  • meine Freizeit in sportlicher Gemeinschaft zu erleben;
  • die spirituelle Seite des Ruderns kennenzulernen;
  • den Kraftraum spontan zu nutzen, wie es gerade in meine Pläne passt;
  • mich auf dem Wasser körperlich richtig auszupowern, und zwar alle Muskelgruppen gleichmäßig;
  • mich als Teil einer Mannschaft einzubringen und synchron mit den anderen mitzuschwingen;
  • einen großen Ruderverein zu erleben mit vielfältigen Angeboten und noch vielfältigeren Mitgliedern;
  • einen gesunden und ungefährlichen Sport auszuüben, der einen hohen Erholungswert hat;
  • mit dem Beginn des abendlichen Ablegens einen intensiven Kurzurlaub anzutreten.

Ausbildung auf dem Rhein Ruderkurs 2016

 

Wir helfen bei der Entscheidung

Nähere Infos geben gerne unsere Übungsleiter auf dem Bootsplatz oder jedes anderen Mitglied, das unsere Anfängerausbildung besucht hat. Der Haken daran: Wir sind nur selten anzutreffen, weil wir oft nur urz am Bootshaus zu finden sind. Die beste Zeit zum Fragen ist nach dem Wassertraining, das etwa mit Einbruch der Dunkelheit beendet sein muss. Oder eben per Email. Das Telefon ist eher ungeeignet, denn dafür braucht man ja freie Hände!


Ein Schnupperrudern in unserem Verein ist für die persönliche Entscheidung, ob man mehr lernen will, unverzichtbar. Wir haben die Gestaltung dieses Termines völlig auf den Kandidaten ausgerichtet, so dass man maximale Hilfe erhält und alle Infos, die man sich wünscht. Nicht nur über den Verein, sondern vor allem über die Charakteristika unseres Sports im Allgemeinen. Und natürlich erlebt man am eigenen Leib, wie sich „Rudern“ tatsächlich anfühlt!

Dafür sollte die Temperatur möglichst über 15°C liegen.

Besondere Fitness oder Muskelkraft sind nicht erforderlich, die kann man sich nach und nach erarbeiten.

Hilfreich wäre eher Motorik und eigenes Körpergefühl. Räumliches Vorstellungsvermögen erleichtert das Lernen am Anfang sehr. Man sollte Finger, Arme, Beine und Rumpf bewusst steuern können. Das probieren wir gemeinsam aus!
Der einzige unverzichtbare Punkt ist ein echtes Interesse beim Kandidaten, dass dieser Sport ihn wirklich interessiert und er die Grundmotivation mitbringt, die Lernphase durchzuhalten und bis Erreichen eines grundlegenden bewegungstechnischen Niveaus dranzubleiben. Ausdauer beim Lernen ist gefragt!

Beim individuell vereinbarten Schnuppertermin steht im Mittelpunkt viel Information über unseren Sport, den Verein und seine Anforderungen an den Einsteiger, natürlich erste Arm-Bein-Kopplung auf dem Ergometer, Trockenrudern, Einüben der Drehtechnik und danach ganz gefahrlos die erste Stunde auf dem Wasser. Damit man umgekehrt eine Einschätzung bekommt, wie leicht einem das Lernen fallen wird, gibt es ein persönliches Feedback vom Ausbilder als Entscheidungshilfe.

Neben der Schutzgebühr von 40€ (Sozialrabatt 50%) benötigt man:

  • wasserunempfindliche Schuhe mit nicht zu breiten Fersen, damit sie in den Booten in die Stemmbretthalterung passen (Laufschuhe sind manchmal zu breit);
  • eng anliegende Sportkleidung, ähnlich Jogging- oder Radler-Kleidung. Da die Gummigriffe an Brust und Bauch herangezogen und vor dem Körper nach vorne unten gedrückt werden müssen, dürfen sie nicht in Reißverschlüssen, Nähten, offenen Taschen oder Stofffalten hängenbleiben. Das Oberteil muss also eng am Körper anliegen. Vorteile hat eine glatte Oberfläche, an der die Gummigriffe gut entlang rutschen können. Mit Känguruhtaschen ist Rudern nicht möglich.
  • Wettergerecht: Sonnenschutz oder engstmögliche Regenjacke/Windjacke (1-2 Größen enger als an Land)
  • Armbanduhr oder lange Fingernägel können Verletzungen am rechten Handrücken verursachen
  • Natürlich muss jeder Kandidat im offenen Strom sicher schwimmen können! Auch wenn das praktisch nicht notwendig ist, müssen wir hierauf bestehen.

Wenn man einen Schnuppertermin vereinbaren oder Fragen stellen möchte, verwendet man bitte das Kontaktformular am Ende dieser Seite oder spricht einfach einen Freizeitruderer auf dem Bootsplatz an.

 

Aufbau der Anfängerausbildung für Erwachsene im Mainzer Ruder-Verein

Zunächst möchten wir darum bitten, sich vorab gut mit den Charakteristika unseres Sports zu befassen. Die Ruderausbildung erfordert auf beiden Seiten so viel Mühe und Ausdauer, dass es zu schade wäre, wenn es danach wegen womöglich eines Punktes doch nicht passen würde.

Ein Beispiel:

Wer beruflich sehr eingebunden ist und spät Feierabend machen kann, hat beim Rudern ein Zeitproblem. Denn man muss nun einmal zwei bis drei zusätzliche Stunden aufbringen, die für jede Ausfahrt anfallen für Anreise, Umziehen, Teambildung, Bootstransport- und Montage, Ablegen und nach der Fahrt alles ein zweites Mal rückwärts. Schön wäre natürlich, wenn nach dem Sport noch Zeit für die Gemeinschaft wäre.

An Bord wird eher geschwiegen (von der Ausbildungszeit mal abgesehen), denn die Bewegung erfordert eine hohe Konzentration jedes Mannschaftsmitgliedes. Dieses Versenken in sich und die Mannschaft macht den hohen Erholungswert des Ruderns aus. Die eigene Bewegung an Bord wirkt unmittelbar auf alle Mitruderer, wodurch ein sehr enges Mannschaftsgefühl entsteht, was bei einem absolut berührungslosen Sport nicht zu vermuten wäre.

Diese enge Gemeinschaft erfordert in der Lernphase einen möglichst großen Fortschritt aller Einsteiger. Je besser man vorwärts kommt, desto größer ist nachher die Freude beim Rudern.

Deshalb haben wir uns beim Mainzer RV für eine aufwändige Lösung entschieden. Wir bemühen uns von Beginn an, uns weitestgehend auf den Kandidaten einzustellen und haben ein faires, mehrstufiges System entwickelt. Nach Erreichen jeder Stufe entscheidet jeder Einsteiger, ob sie/er weitermachen und die nächste Stufe angehen möchte.

Die offene Einsteiger-Ausbildung erfolgt also in drei Stufen:

Stufe 1: Schnupperrudern (40€)

Ziel: Beide Seiten bekommen einen konkreten Eindruck, worum es geht und wie sich Rudern anfühlt.
Jeder Teilnehmer erhält zur Hilfe bei der Entscheidung, ob er dieses Projekt beginnen möchte, vom Ausbilder eine ehrliche Einschätzung seiner Ausgangsposition. Schnuppertermine werden individuell terminiert.

Stufe 2: Rudergrundkurs (vier Wochen)

Er dauert 2 Wochenenden, dazwischen drei Wochen mit je 2 Einzelterminen (18:30 bis 22 Uhr). Wir vermitteln Ruderpraxis in sicheren Vierern, bilden aber auch auf stehendem Gewässer in schmalen Übungs-Einern aus.
Die dazugehörige Theorie (Regeln und Sicherheit) vermittelt ein umfassendes Grundwissen.
Beides wird am Ende abgefragt und überprüft.
Die Erfahrung zeigt: Wenn man alle Termine wahrgenommen hat, entfällt „Büffeln“ außerhalb des Kurses.
Die nächsten Anfängerkurse finden statt im Frühling und Sommer 2018:

Frühkurs: beginnt zwei Wochen nach Ostern
Frühlingskurs: im Juni bis Anfang Juli
Sommerkurs: in den Sommerferien
Die Termine liegen im Frühkurs um 18 Uhr, die anderen um 18.30 Uhr und an Wochenenden, so dass die meisten Einsteiger nach Feierabend teilnehmen können.

Unser Ziel des Kurses ist, alle wichtigen Grundlagen (zu Rudertechnik, Sicherheit, Umgang mit dem Sportgerät) zu vermitteln, so dass man sich im Rahmen der (im Sommerhalbjahr 5 bis 6) offenen Rudertermine in der Woche selbständig rudern kann. Hilfe gibt es zu Beginn jedes Termines zu allen Themen, so dass man nach und nach weitere Erfahrung sammelt und von anderen Ruderern lernt.

Wenn jemand keinen Einsteigerkurs belegen kann oder möchte, ist es auch möglich, ohne diesen Kurs Mitglied zu werden. Jedoch hat man dann nicht die Berechtigung, ein Boot zu führen. Man kann sich für jede Ausfahrt einen Bootsführer buchen, der ähnlich wie bei einem Schnuppertermin die Mannschaft betreut, für Sicherheit und Schonung von Material und Gesundheit der Teilnehmer sorgt und eine sichere Heimkehr bei wechselnden Wetter- und Wasserstands-Bedingungen auf der Bundesschifffahrtsstraße Rhein.

Stufe 3: Vereinsmitgliedschaft (516€ p.a. = 43€ im Monat)

Nach Abschluss des Ruderkurses kann man recht genau einschätzen, ob man sich bei uns wohlfühlt.
Ein Einsteiger bekommt nicht mehr die Katze im Sack, sondern kann sich bestens informiert entscheiden, ob unser Verein der richtige ist, um aktiv weiterzurudern.
Unsere Ausbildung hat in Ruderdeutschland einen guten Ruf, Main und Rhein mit Altarmen bieten dafür ein ansprechendes und abwechslungsreiches Revier, was seinesgleichen sucht. Für jede Windrichtung und jeden Wasserstand gibt es das passende Gewässer mit viel Raum für Sportler, der Schifffahrt aus dem Wege zu gehen.

Als moderner und zukunftsgerichteter Verein sind wir offen für neue Mitglieder und bemühen uns sehr, jedem die Integration zu erleichtern und die beste passende Rudergruppe zu finden. Das Angebot ist vielfältig und es sollte sich für jeden etwas passendes bei uns finden.

Wir aktiven Ruderer freuen uns sehr auf unsere neuen Einsteiger aller Altersgruppen!

Eure Übungsleiter im Rudersport

Name

E-Mail-Adresse

Betreff

Nachricht

Diese Nachricht soll gesendet werden an

Merken