Ruderinnen der Maria Ward-Schule in Mainz (2017)

Schulruderzentrum

Rudern schult Teamgeist, Selbstdisziplin, Kampfgeist, Motorik, ist ungefährlich und gesund, weckt Leidenschaft und stärkt Ausdauer und Durchhaltevermögen. Das sind tolle Werte für junge Sportler!

Der Mainzer Ruderverein hat zur Neuausrichtung seiner Aktivitäten im Schulrudern und zur Ausweitung der Kooperationen mit Schulen den eingetragenen Verein „Schulruderzentrum Mainz“ gegründet.

Zur Zeit kooperiert der Verein mit folgenden Schulen, nämlich Maria-Ward-Gymnasium, Rabanus-Maurus-Gymnasium, Gymnasium Oberstadt, Schloss Gymnasium, Willigis-Gymnasium und -Realschule,  Integrierte Gesamtschule in Nieder-Olm.

In einer Ruder-Arbeitsgemeinschaft können die Schüler sich mit unserem Sport vertraut machen, ihre Energie loswerden oder wieder auftanken und sollen bei entsprechendem Talent in den Verein eintreten und das Training in der Leistungsgruppe intensivieren.  Ziel ist die Teilnahme am Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JotfO). Die Siegerboote errudern die Fahrkarte zum Bundesentscheid, der dann im Herbst in Berlin stattfindet.

Ein Schulruderjahr beginnt nach den Sommerferien und läuft bis zum Schuljahresende. Die Ruderkurse finden am jeweiligen Wochentag 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Bei schlechtem Wetter steht der Kraftraum im Bootshaus für altersgerechte Alternativprogramme zur Verfügung.

Der Verein stellt dafür einen Trainer mit Katamaran, der von dieser optimalen externen Position aus die Schüler rudertechnisch betreut und absichert.Die Schule stellt mindestens eine rudernde Lehrkraft; die Schülergruppe untersteht ihrer Aufsicht.

Sportliche Erfolge

Seit Jahren bildet die Zusammenarbeit mit Mainzer Schulen einen festen Baustein der Nachwuchssichtung und Kinderausbildung im MRV. Die im MRV trainierenden Ruder AGs / Schülerruderriegen (SRR), allen voran die der Maria Ward-Schule, erreichen Jahr für Jahr mit mehreren Booten das Bundesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“. Nicht wenige der heutigen Top-Sportler und -Sportlerinnen im Jugendbereich hatten in einer SRR ihren ersten Kontakt mit dem Rudersport.

Professionelles Training im Schulruderzentrum

Bei dieser Kooperation zwischen dem MRV und den Mainzer Schulen steht die wettkampfsportliche Komponente im Vordergrund. Die jungen Sportler lernen nicht nur die Rudertechnik, sondern erhalten darüber hinaus ein professionell begleitetes, strukturiertes Training und können erste Regattaerfahrungen sammeln. Diese Aktivitäten sind unter dem Dach des Schulruderzentrums Mainz gebündelt, in das auch Schüler anderer Schulen ohne eigene Ruder-AG einsteigen können. Die eigenständige Vereinsstruktur ermöglichst über das heutige Maß hinausgehende Startgemeinschaften zwischen Ruderern einzelner Schulen bei Regatten und eine klare Abgrenzung von den Aktivitäten des MRV im Nachwuchs- und Juniorenbereich.

Verantwortlich für den Sportbetrieb ist Iris Loch. MRV-Juniorentrainerin Anna-Maria Götz wird konzeptionell sowie bei der Ausgestaltung und Durchführung von Aktivitäten unterstützen. Die Trainingszeiten des Schulruderzentrums werden zum Teil mit denen des MRV-Nachwuchses kombiniert, so dass alle Nachwuchstrainer auch verstärkt im Schulrudern zum Einsatz kommen. Im Vorstand sind für das Schulruderzentrum der U23-Trainer Marc Krömer und Michael Salisch zuständig.