Schulrudern

An allen Nachmittagen der Woche praktiziert der MRV neben den Trainingseinheiten der eigenen Athleten ein komplettes Schulruderprogramm. Zurzeit haben wir mit vier Schulen (Maria-Ward-Schule, Gymnasium Oberstadt, Schloss Gymnasium, IGS Nieder-Olm) einen Kooperationsvertrag. Jede betreibt an ihrem Wochentag von 14:00 bis 17:00 Uhr unter unserer Anleitung Rudersport.

Der MRV stellt einen Trainer mit Katamaran, der von dieser optimalen externen Position aus die Schüler rudertechnisch betreut und absichert. Wenn schlechtes Wetter das praktische Rudern verhindert, dann steht der Kraftraum für altersgerechte Alternativprogramme zur Verfügung.

Die Schule stellt minimal eine rudernde Lehrkraft; die Schülergruppe untersteht ihrer Aufsicht. Besser, weil wirkungsvoller, ist es nach unseren Erfahrungen aber, wenn weitere Aufsichtspersonen beteiligt sind, seien es Lehrer oder Eltern.

Ein Schulruderjahr beginnt nach den Sommerferien und läuft bis zum Schuljahresende. Ziel ist die Teilnahme am Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ (JotfO). Die Siegerboote errudern die Fahrkarte zum Bundesentscheid, der dann im Herbst in Berlin stattfindet.

In einer Ruder-Arbeitsgemeinschaft können die Schüler sich mit unserem Sport vertraut machen, ihre Energie loswerden oder wieder auftanken und sollen bei entsprechendem Talent in den Verein eintreten und das Training in der Leistungsgruppe intensivieren.

Schulrudern_GO_2011_001

Rudern schult Teamgeist, Selbstdisziplin, Kampfgeist, Motorik, ist ungefährlich und gesund, weckt Leidenschaft und stärkt Ausdauer und Durchhaltevermögen. Das sind tolle Werte für junge Sportler!