Bundesstützpunkt Frankfurt/Mainz

Der Bundestützpunkt Frankfurt/Mainz wurde als strategische Weiterentwicklung des Deutscher Ruderverband (DRV) Stützpunktkonzeptes gegründet und im Jahr 2011 auf Empfehlung des Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) mit dem Bundesstützpunkt in Mainz zusammengelegt. Er ist Teil der Leistungssportsstruktur des DRVs und in die Sportstruktur der Länder intergriert. Die Landesfachverbände, die Landessportbünde und die Olympiastützpunkte unterstützen im Rahmen ihrer Programme die anwesenden Athleten. Der Stützpunkt Frankfurt/Mainz wird von den Vereinen, Frankfurter Rudergesellschaft Germania und Mainzer Ruder-Verein, getragen. Der Bundesstützpunkt ist horizontal mit den Saltelitenstützpunkten in Hanau, Koblenz, Limburg, Speyer und Trier und vertikal mit den Landesleistungszentren, in denen die Nachwuchsarbeit geleistet wird, vernetzt. Ambitionierte und talentierte Athleten und Athletinnen aller Disziplingruppen über 19 Jahre erhalten hierüber eine Möglichkeit in einem professionellen Umfeld ihre sportlichen Ziele im Hinblick auf WM und Olympiade zu verfolgen.

Olympiastützpunkt

Der Bundesnachwuchsstützpunkt im Rudern befindet sich in Mainz. Verantwortlich ist Landestrainer Robert Sens, Telefon 0173-5463165.

Die Olympiastützpunkte betreuen und unterstützen die Athleten, in dem sie folgendes sicherstellen:

  • Deutsche Athleten/innen sollen gesund trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen und im Verletzungs- oder Krankheitsfall schnell und fach- kundig versorgt und nach Möglichkeit wieder in den Trainingsprozess integriert werden können.
  • Der tägliche Trainingsprozess soll fortwährend trainingswissenschaft- lich begleitet werden können, um Leistungsvoraussetzungen zu schaffen, Bewegungen zu verbessern, Trainingsbelastungen zu steuern sowie Athlet/in und Trainer/in in Fragen der Trainingsgestaltung zu beraten.
  • Durch Trainingsstätten und Trainerbeschäftigung werden wesentliche Voraussetzungen für den Trainings- und Wettkampfbetrieb geschaffen.
  • Die Athleten/innen sollen Schule, Ausbildung und Beruf mit dem Leistungssport vereinbaren können.
  • Durch sportpsychologisches Training sollen die zu betreuenden Athleten/innen lernen können, sich auf die Anforderungen des Leistungssports einzustellen.
  • Die Athleten/innen sollen sich gesund und abwechslungsreich ernähren können.

Landesleistungszentrum

Die Landesleistungszentren sind gesondert geförderte Sport- und Ausbildungsstätten für Nachwuchskadersportler. Sie werden durch den jeweiligen Landesausschuss Leistungssport eines Landessportbundes genehmigt.

Neben den Bundesstützpunkten, den Bundesleistungszentren und Olympiastützpunkten sind sie ein Strukturelement innerhalb des Stützpunktsystems des deutschen Spitzensports.

Das Leistungszentrum für den Rudersport befindet sich beim Mainzer Ruder-Verein. Verantwortlich ist Landestrainer Robert Sens, Telefon 0173-5463165.