Kondolenzbuch

Hier können Sie einen Eintrag im virtuellen Kondolenzbuch für Marc Krömer hinterlassen.

Einen neuen Eintrag für das Kondolenzbuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Der Eintrag im Gästebuch wird erst sichtbar, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
18 Einträge
Michael Spahn aus Gau-Bischofsheim schrieb am 02.07.2020 um 11:06:
Völlig unerwartet hat mich der Anruf von Marcs Tod erreicht. Ich war völlig schockiert und bin immer noch außerordentlich traurig, daß Marc nicht mehr im Bootshaus und bei uns ist. Wir kennen uns seit der Schulruderzeit aus Kassel, zunächst aus unterschiedlichen Vereinen später gemeinsam vom Ruderklub Kurhessen Kassel und dem jetzigen Ruderverein Kurhessen Cassel. Mit Freude habe ich damals aufgenommen, daß er nun auch bei meinem "neuen" Mainzer Ruderverein angekommen ist und wir wieder einem gemeinsamen Ruderverein angehören. Mein tiefes Bedauern gilt seiner Ehefrau und seinen Eltern. Euch wünsche ich Stärke und Kraft in den besonders schweren Momenten und lieber Marc, ich werde Dich nicht vergessen und mich immer an unsere spaßigen Unterhaltungen, auch über die "guten alten Zeiten" gerne erinnern; leb wohl.
Kasteler Ruder- und Kanugesellschaft aus Mainz schrieb am 29.06.2020 um 21:06:
Mit großer Bestürzung haben wir von dem plötzlichen und völlig unerwarteten Ableben eures Sportdirektors Marc Krömer erfahren müssen. Marc war ein äußerst freundlicher, hilfsbereiter und zielorientierter Mensch. Als solchen wollen wir ihn in guter Erinnerung behalten. Der Mainzer Ruderverein verliert mit Marc Krömer einen sehr wertvollen Trainer und Freund. Wir gedenken ihm mit dem größten Respekt und wünschen seiner Familie viel Kraft, um diesen Verlust so gut es geht zu verarbeiten.
Boris Hillen aus Frankfurt am Main schrieb am 29.06.2020 um 13:17:
Marcs zu früher Tod hinterlässt einen fassungslos, nachdenklich und tieftraurig.
Lutz Kramer aus Mainz schrieb am 26.06.2020 um 13:59:
Marc war besonders! Wenn er mir mit dem Trainerboot auf dem Wasser begegnete, rief er schon von weitem zur Begrüßung meinen Namen, blieb dann meist für ein-zwei Minuten neben mir liegen, um ein Schwätzchen zu halten. Er war sich auch nicht zu schade, uns Master-Ruderern immer wieder mal ein oder zwei Ackerlängen hinterher zu fahren, damit wir von seinen ausgezeichneten Ruderkenntnissen profitieren konnten. Seine Art zu motivieren, war unvergleichlich. Über die Jahre entstand eine Freundschaft, die ihm und mir sehr viel bedeutete und die von großer Toleranz geprägt war. Am besten kommt dies durch eine kleine Episode zum Ausdruck. Als ich den MRV verlassen hatte, rief er mich an und fragte: „Das wird doch an unserer Freundschaft nichts ändern?“. Natürlich nicht! Er wird mir sehr fehlen! Meine Gedanken sind vor allem auch bei Lea!
Steffen Jacob aus Stuttgart schrieb am 25.06.2020 um 22:48:
Spätestens jetzt weiß jeder, was das "M" auf dem Mainzer Einteiler in Zukunft auch heißen wird: "Marc". Immer wenn ich in Zukunft Jason Osborne und Co auf den Regatten mit dem "M" auf dem Einteiler sehe, werde ich an Marc erinnert werden. Ich bin immer noch fassungslos, dass einer, der für das Leben selbst stand, keins mehr hat. Die Welt ist ungerecht! Marc - wir vermissen Dich!
Detlef Barthel aus Mainz Münster Kassel schrieb am 23.06.2020 um 20:15:
Einfach nur unfassbar traurig. Ich habe Marc erst spät in Mainz kennengelernt. Ich trug ein altes Kasseler Trikot und wir stellten unsere gemeinsamen Ruderwurzeln fest (ASS, die Kasseler Rudervereine, er kannte den Henner Barthel) und das verbindet gedanklich. Ich werde mich immer an seine freundliche, interessierte, aber auch bestimmende Art erinnern. Meine Gedanken gelten in dieser schweren Zeit seiner Frau und seiner Familie.
Stefan Götting aus Kassel schrieb am 20.06.2020 um 22:20:
Marc, mein langjähriger Schulfreund und Ruderkamerad vom ASS in Kassel. Ich bin schockiert und unfassbar traurig. Wir haben uns so sehr auf unser gemeinsames Abi-Treffen in diesem Jahr gefreut. In Gedanken werde ich Dich dorthin mitnehmen.
Jürgen Petry aus Mainz schrieb am 19.06.2020 um 13:50:
Hockey-Ruderer Leider konnte unser Ruderkamerad Marc sich nicht mehr seinen Wunsch erfüllen, mittwochabends mit uns nach unserem Rudern auf der Bootshaus-Terrasse ein Bierchen zu trinken. Auch die gemeinsame Ausfahrt im Gig-Achter wird leider mit Marc nicht mehr stattfinden können. Lieber Marc, wir werden aber unsere nächste Achterfahrt in den Acker, die eigentlich schon am letzten Mittwoch hätte stattfinden soll, in Deinem Namen und Deinen Angedenken durchführen. Du warst uns immer ein treuer Freund und Ruderkamerad. Wir schließen mit den symbolischen, schifffahrtsüblichen Gruß: In Gottes Namen und läuten mit unserem Inneren Gedenken an Dich mit drei Glockenschlägen. Dir liebe Lea, verehrte Eltern und Familie von Marc sprechen wir unser tiefempfundenes Beileid aus und werden in den schweren Stunden des Abschieds im Geiste bei Euch sein. Jürgen Petry für die Hockey-Ruderer
Bach Karsten aus Saarbrücken schrieb am 19.06.2020 um 08:27:
Unfassbar erscheint uns Ruderern von der Saar die Nachricht von Marc's Tod : mitten aus dem Leben gerissen, viel zu früh ist sein Tod ein Verlust für die ganze Ruderwelt, auch über Deutschland hinaus. Tiefe Trauer ist in uns und unser herzliches Beileid gilt seiner Frau Lea-Kathleen, seiner Familie und engen Freunden. Marc wird uns fehlen und wir werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.
Werner Geier aus Ingelheim-Heidesheim schrieb am 18.06.2020 um 19:57:
Es ist schockierend, dass ein stets freundlicher und fröhlicher Mensch so jung sterben musste. Traurig, sehr traurig, unfassbar.
Thorsten Haun aus Japan schrieb am 18.06.2020 um 11:15:
Es hinterlässt einen unglaublich fassungslos so einen aufgeschlossenen und liebevollen Menschen wie Marc zu verlieren. Er hatte immer etwas interessantes zu erzählen, setzte sich zu uns Freizeitruderer in den Clubraum oder gleich mit dem Motorboot hinter den 8er. Seine Kontakte in die Ruderwelt schienen keine Grenzen zu kennen. Ich werde dich vermissen. Meine Gedanken sind bei seinen Eltern und seiner Frau Lea Kathlen.
Rudergesellschaft Wiesbaden-Biebrich aus Wiesbaden schrieb am 17.06.2020 um 21:46:
Lieber Marc, leider werden wir uns auf der Schiersteiner Regatta nicht mehr treffen können. KeinE Erzählungen, keine unkonventionellen Besprechungen, kein Austausch über Boote, Training und und und und. Lange warst du unser Gast, lange unser Bootelieferant. Es stimmt uns traurig, dass dies der Vergangenheit angehört. Aber eins wird nicht vergehen, unser Andenken an dich, eine Persönlichkeit des Rudersports. Wir vermissen dich. Im Namen der RWB. Thomas Hanfler
Joerg Herzog aus Hessen - Flörsheim am Main schrieb am 17.06.2020 um 20:28:
Das ist ein Schock und ein großer Verlust für den deutschen Rudersport und den Mainzer Ruderverein und natürlich in erster Linie für Marcs Familie. Ich möchte der Familie mein herzliches Beileid ausdrücken.
Weller, Günther aus Hochdorf-Assenheim schrieb am 17.06.2020 um 13:40:
Habe mit Marc Krömer einen guten Freund und Kollegen verloren. Meine herzliche Anteilnahme übersende ich Lea.Kathrin und seiner Familie. Das Ableben von Marc hat mich sehr getroffen. Ich kann den seinen Verlust schwer verkraften. Günther Weller
Dr. med. Karl-Franz Gruber-Gerardy aus Mainz schrieb am 17.06.2020 um 11:31:
ich bin sehr betroffen von der Nachricht vom Tod von Marc. Er hatte eine sehr positive Ausstrahlung und war immer freundlich. Ich möchte seiner Familie ein herzliches Beileid sagen.
Bernd Lindner aus Halle schrieb am 17.06.2020 um 10:30:
Ich kannte Marc als streitbaren, aber tollen und verlässlichen Trainerkollegen. Ich bin schockiert. Mein Mitgefühl gilt seiner Frau und der Familie. Marc wird mir in Erinnerung bleiben.
Martin Faber aus Wiesbaden schrieb am 17.06.2020 um 10:21:
Ich bin geschockt, erschrocken und traurig über die Nachricht von Marcs plötzlichem Tod. Wenn er auf dem Bootsplatz oder im Kraftraum war, verbreitete er Freundlichkeit und Fröhlichkeit gepaart mit Ernsthaftigkeit, besonders aber nicht nur bei der Begleitung der Leistungssportler*innen. Auch wir Mastersruderer kamen immer mal wieder in den Genuß wertvoller Hinweise im Training auf dem Wasser oder bei einigen Regatten. All das, wie auch seinen Humor werde ich sehr vermissen. Meine Gedanken sind bei seinen Eltern und besonders bei Lea-Kathlen, für die der Verlust noch unfaßbarer und schmerzhafter sein muß.
Stephan Bub aus Westport, CT schrieb am 16.06.2020 um 21:14:
Marc war einer der größten "influencer" des deutschen Rudersports. Immer positiv, weitblickend und menschlich. Was für ein Verlust für uns alle. Meine Gedanken sind mit seiner Frau Lea Kathlen, seinen Eltern und den Ruderinnen und Ruderer des MRVs.